Startseite



Hier finden sie über 3200 Bilder und einige Reiseberichte von unseren Fernreisen in landschaftlich schöne Regionen dieser Welt. Viele Fotos aus dem Rosarium Sangerhausen und von den Orchideenschauen der Region sind ebenfalls in meinen Bildergalerien zu sehen.

Im November 2010 wurde die Bildergalerie auf die neue Version 3 der Galerie umgestellt.  Seit 11.12.2012 ist WordPress für die Darstellung der Webseite installiert. WordPress hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt und ist in vielen Bereichen Drupal ein Stück voraus. Die Anzahl der Besucher wurde dabei wieder auf 0 gesetzt.

Die Netzsteckerliste ist wesentlich erweitert worden und beinhaltet jetzt auch die Zeitzonen der Länder.

Unsere Reiseziele befinden sich in den tropischen Regionen der Erde. Die unvergleichliche Flora, Fauna und das Klima sind immer eine Reise wert. Wie es die Liste unserer Reiseziele zeigt, haben wir uns etwas auf Asien ausgerichtet. Die Vorbereitungen für diese Fernreisen nehmen viel Zeit in Anspruch aber wir haben dadurch den Urlaub immer so verbracht, wie wir es uns gewünscht haben. Wir verlassen uns nicht auf die Aussagen der Kataloge diverser Reiseveranstalter, sondern nutzen das Internet als Informationsquelle.

Linktauschanfragen sind zwecklos.

Letzte Änderung:01.01.2016
©2004-2016 Siegmar Ebert

 

(2007)

Providerwechsel

Es ist geschafft. Die Webseite wird jetzt bei 1und1 gehostet. Immer wenn es mal wieder Probleme gab, habe ich über einen Wechsel nachgedacht. Jetzt ging es sehr schnell. So einfach wie ich mir es vorgestellt hatte, verlief der Wechsel aber auch nicht. Zeitnahe Backups der Datenbanken und der kompletten Webseite haben den Umzug gerettet. 1und1 brauchten für den Domainumzug nicht einmal 2 Stunden.

(9)

Thailand 2016

Bangkok und Krabi

Im nächsten Frühjahr wollen wir wieder Urlaub in Thailand machen. Es ist ein längerer Aufenthalt im „Centara Watergate Pavillion Hotel Bangkok“ geplant und anschließend sind wir wieder in der Region Krabi. Das Hotel „Dusit Thani Krabi Beach Resort“ kennen  wir schon. Damals hatte es noch den Namen „Sheraton Krabi Beach Resort“.
In der thailändischen Hauptstadt ist natürlich ein Besuch des Chatuchak Weekend Market fest eingeplant. Ebenso wollen wir wieder eine Tour mit dem örtlichen Veranstalter „Green Mango“ unternehmen.

(21)

Frangipani aus Ägypten

In diesem Jahr haben wir uns aus Ägypten mehrere Frangipanistecklinge mitgebracht. Vermutlich hat ein LKW einen Seitentrieb abgebrochen. 2 Triebspitzen waren noch unbeschädigt und somit haben wir jetzt 4 Bäume. Ein Trieb aus Ägypten hat schon in diesem Jahr geblüht und schiebt jetzt immer noch einzelne Blüten. Unser größter Baum hat im Winter und Frühjahr geblüht. Der Blütentrieb ist leider bei einem Sturm abgebrochen.
Jetzt beginnt die Winterruhe und das Laub fällt ab.

(8)

neue Galerie im Aufbau

Nachdem jetzt das Gallery3 CMS einige Funktionen nicht mehr ausführen will, wird es Zeit, sich nach einem Nachfolger umzusehen.
Meine erste Anlaufstelle war natürlich das umfangreiche Verzeichnis von Erweiterungen für WordPress. Die Plug-ins für Bildergalerien sind zahlreich, aber nur wenige sind wirklich brauchbar. Aktuell habe ich noch das „WP Photo Album Plus“ und das Plug-in „Photo Gallery“ im Test. Für über 5000 Bilder sind aber alle Lösung eher ungeeignet. Die vorhandene Ordnerstruktur soll auch das Gerüst der Galerie bilden. Hier sind andere Möglichkeiten viel flexibeler.
Einen anderen Weg geht „jAlbum“. Die Softwarelösung für Windows macht einen guten Eindruck, ist 30 Tage kostenlos testbar und kostet danach für meine Variante 39,- €. Nach einem Jahr gibt es keine kostenlosen Updates mehr. Sehr schnell ist die Galerie zusammengestellt und fertig zum Upload. Mit dem Skin „Matrix“ kann man das Aussehen nach seinen Wünschen anpassen. Die Vielfalt der Einstellungen ist hervorragend. Der einzige Wermutstropfen sind die laufenden Kosten.
Das CMS „Piwigo“ gibt über ein Plug-in die Möglichkeit meine alte Galerie zu importieren. Das funktioniert sehr gut und die Galerie ist sehr schnell fertig. Die Bilderordner werden synchronisiert und man hat die Möglichkeit über ftp in das Verzeichnis zu kopieren. Die Geschwindigkeit ist fast auf dem Niveau der Gallery3. Der große Nachteil ist die bescheidene Auswahl an brauchbaren Themes zum Anpassen der Optik und Funktionen. Irgendwie sehen alle gleich aus. Über ein Plug-in kann man Bilder in die Seiten von Wortpress importieren. Die Galerie kann man über eine iPhone App bearbeiten. Die Webseite und auch das CMS sind in deutsch verfügbar – ein dicker Pluspunkt. Das CMS ist funktionell sehr gut, aber die wenigen Möglichkeiten zum Anpassen der Optik lassen mich weitersuchen.
Oft gelesen und noch nie getestet ist der letzte Kandidat „Zenphoto„. Eine deutsche Webseite oder ein deutsches Forum scheint es nicht zu geben. Die Installation ist schnell gemacht und die Bilder können per ftp hochgeladen werden. Schon ist das Gerüst der Galerie fertig. Es gibt zahlreiche Themes und Plug-ins und die Einstallmöglichkeiten sind vielversprechend. Zenphoto bietet keine Möglichkeiten, auf die Bilder in der Galerie zu verlinken. Das geht nur über die Links im Cache und das ist mir zu unsicher. Die über ein Jahr alten Plug-ins für WordPress funktionieren alle nicht mehr. Dafür ist die App für iOS sehr gut gelungen. Aufgefallen ist mir ein Fehler in der aktuellen Version von Zenphoto 1.4.7. Nach dem Umstellen auf deutsch verschwinden diverse Angaben aus der Galerie. Die Namen der Alben und die Bezeichnungen sind nach der ersten Änderung verschwunden. Ebenso der Name der Galerie und einige andere Bezeichnungen. Stellt man auf mehrsprachig um, kann man Alles in die deutsche Spalte eingeben und übernehmen lassen.
Bisher ist Zenphoto meine erste Wahl. Die Galerie ist verlinkt und die Bilder in den Reiseberichten werde ich direkt in WordPress hochladen und nicht auf das Original in den Galerieordnern verlinken. Damit bleibt mir zukünftig das Ändern der Reiseberichte erspart, wenn sich wieder einmal die Bildergalerie ändert.

(438)

Madeira 2014 – Stecklinge und Blumenzwiebeln

Wer Urlaub auf Madeira macht, wird auch mit großer Sicherheit dem Blumenmarkt in Funchal einen Besuch abstatten. Das Angebot ist so verlockend und so nennen wir bald zahlreiche Blumenzwiebeln, einen Frangipanisteckling, Strelizien und weitere Pflanzen unser Eigen.
Der Steckling wurde in einer kleinen abgeschnittenen PET-Flasche mit einem Gemisch aus Erde und Split zum Verkauf angeboten. Ein Ast zeigte schon einen Blütenansatz. Das Substrat fällt aber nach dem Zerschneiden der Flasche komplett auseinander und die scharfen Steine durchtrennen die feinen Wurzeln.

2014.09.13 - 10_14_14

Ich besorge mir bei Flora Koala geeignete Erde für den Steckling und schon bald zeigte sich frisches Grün. Anfang August öffnete sich die erste Blüte und seitdem sind immer mehrere Blüten gleichzeitig geöffnet. Auch jetzt – Mitte November – ist noch kein Ende in Sicht. Durch die kurzen Tage werden die Blüten aber jetzt heller. Im Frühjahr 2013 haben wir bei Flora Koala schon einen blühenden Frangipani gekauft. Dieser treibt jetzt auch einen kräftigen Blütentrieb. Die Winterruhe muss nun entfallen. Allerdings ist das Exemplar jetzt schon ohne Topf 85 cm hoch. Mit unserem Mitbringsel aus Bali (2005) hatten wir damals nicht so viel Glück.
St Jonh FlowersBlumenzwiebeln und Samen gibt es auf Madeira in vielen Läden zu kaufen. Die John Flower gibt es in verschiedenen Farben, wobei bisher nur eine Pflanze geblüht hat. Die Zwiebeln von Watsonia und Amaryllis belladona haben gesunde Triebe, aber leider noch keine Blüten. Die Amaryllis belladona wird frühestens im nächsten Herbst blühen, denn sie bringen erst die Blüten und dann die Blätter. Ruhezeit ist das Frühjahr. Die Jerseylilie soll nicht einfach in der Pflege sein. Mal sehen, ob wir Glück haben. Die Watsoniaknollen haben auch sehr gut ausgetrieben, aber von Blüten ist nicht viel zusehen. Im Internet finden sich viele Fragen von Hilfesuchenden zur Pflege der mitgebrachten Knollen und Zwiebeln aus Madeira. Die beiden Strelizien pflege ich noch ohne Winterruhe. Bei der Pflanzengröße ist noch nicht mit Blüten zu rechnen. Im Angebot sind dort Jungpflanzen zu 5,- € und Teilstücke großer Stauden für 3,- €. Die Kleinen sind „teurer” aber treiben besser. Das Teilstück hat bisher nur 3 Blätter geschoben.
Tillandsien sind zahlreich und in allen Größen zuhaben. Sie sollten auch bei uns zuverlässig blühen. Aus heutiger Sicht würde ich keine Knollen und Zwiebeln wieder kaufen. Die Ausgaben sind aber bei den Preisen auf Madeira überschaubar.

(2580)